Elektrokamine: Flexibel dank Strom

Ein Elektro-Standkamin verfügt über den großen Vorteil, dass er ohne große Vorbereitungen oder bauliche Maßnahmen überall in der Wohnung aufgestellt werden kann, wo eine Steckdose zu finden ist. Dabei können Elektrokamine auf zwei verschieden Weisen genutzt werden. Einerseits kann man nur das Leuchtfeuer des Kamins nutzen, um in einem Raum für angenehmes Licht und eine ebensolche Atmosphäre zu sorgen. Moderne Flammeneffekte, wie die Opti-myst 3D-Effekte, sind echten Flammen inzwischen täuschend ähnlich, ihr Stromverbrauch so gering wie eine zusätzliche Lampe. Andererseits kann ein Standkamin dieser Bauart auch als Heizung genutzt werden. Auf Knopfdruck – viele Kamine werden mit einer Fernbedienung geliefert – kann man so aus einer angenehmen Atmosphäre ein kuschelig warmes Zimmer zaubern. Dabei ist es nicht notwendig, Brennstoff zu beschaffen und vorrätig zu halten.

Ethanolkamine: Umweltschonend durch nachwachsende Rohstoffe

Ähnlich wie ein Elektrokamin ist auch ein Standkamin mit Ethanol-Brenner vielseitig einsetzbar. Da Bioethanol nahezu rückstandsfrei und ohne die Bildung von Ruß verbrennt, ist es nicht notwendig, ihn an den Schornstein des Hauses anzuschließen. Er kann, wie der Elektrokamin, in jedem Zimmer aufgestellt werden. Im Gegensatz zur elektrischen Version heizt der Bio Standkamin mit Ethanolverbrennung einen Raum, sobald man ihn in Betrieb nimmt. Dafür kann man zusätzlich die Atmosphäre und kuschelige Wärme einer echten Flamme genießen. Der Verbrauch eines Bioethanolofens hängt vom eingebautem Brenner und dessen Leistung ab. Trotzdem ist es meist nicht notwendig, Bioethanol in ähnlichen Mengen vorrätig zu halten, wie es zum Beispiel bei einem Holzofen notwendig ist. Bioethanol ist nicht so starken preislichen Schwankungen unterworfen wie Holz, das während der Heizperiode oft zum vielfachen Preis verkauft wird.

Standkamine: Elektrisch oder mit Bioethanol-Brenner

Als Standkamin bezeichnet man grundsätzlich alle Kamine, die so konstruiert sind, dass sie alleine stehen können und nicht aufwändig mit Dübeln o.ä. an der Wand befestigt werden müssen. Bei muenkel finden Sie Kamine mit zwei verschiedenen Systemen zur Wärmeerzeugung: Zum einen Elektrokamine, zum anderen Kamine mit einem Bioethanol-Brenner. Letztendlich ist es eine Frage des Geschmacks, ob man lieber auf einen elektrischen Standkamin setzt, oder sich einen Standkamin mit Ethanol-Brenner zulegt. Die Kosten, die dabei entstehen, sind kurzfristig ungefähr gleich. Auf lange Sicht könnte sich ein Standkamin mit Ethanolverbrennung aber als die günstigere Alternative erweisen, wenn man von weiter steigenden Strompreisen ausgeht. Andererseits kann mit einem Elektrokamin auch selbst erzeugter und gespeicherter Strom – Beispielsweise aus einer Fotovoltaikanlage – genutzt werden.