Welcher Grilltyp bist Du?

Sobald die Abende wieder wärmer werden, ist die Grillsaison eröffnet. Egal ob Fleisch, Fisch oder Gemüse – mittlerweile wird alles auf den Grill gelegt, was darauf zubereitet werden kann. Doch es gibt durchaus Unterschiede, wie man das Grillgut zubereitet. Finde heraus, welcher Grilltyp Du bist und wie Dein Grill-Ereignis mit nur wenigen Tipps und Tricks zu einem wahren kulinarischen Erlebnis wird:

1) Fleisch, Fleisch, Fleisch – und davon reichlich

Vom marinierten Rippchen über das saftige Steak bis hin zur knackigen Grillbratwurst: Für Dich gilt nur eins: Fleisch soll es sein, und davon reichlich! Natürlich macht das Grillen im Kreise Deiner Freunde und Deiner Familie noch mehr Spaß, deshalb wird auch das Brutzeln im Garten gerne Mal zu einem feuchtfröhlichen, geselligen Ereignis. Für das beste Grill-Ergebnis Deiner fleischigen Leckereien solltest Du besonderen Wert auf die Qualität beim Kauf regionaler Produkte legen. Achte außerdem darauf, magere Fleischstücke zu verwenden und Mariniertes gut abzutupfen, um zu vermeiden, dass Fett oder Saft in die Glut tropft.

Tipp: Du willst auch bei deiner Beilage nicht auf Fleisch verzichten? Wie wäre es dann mit leckeren Pellkartoffeln in Salbei und knusprigem Bacon. Dieses Rezept ist einfach zubereitet und gibt dem Grill-Menu noch das gewisse Etwas. Koche die Kartoffeln bissfest vor, lasse sie dann etwas abkühlen und wickel sie danach je nach Größe mit etwas frischem Salbei und zwei Scheiben Bacon ein. Alles mit einem Zahnstocher befestigen und ab geht’s zum Brutzeln auf den heißen Grill!

2) Vegetarisch essen…und Fleisch vergessen

Die Zeiten, in denen Vegetarier gelangweilt in ihrer Folienkartoffel und in den obligatorischen Beilage-Salaten rumstocherten, sind vorbei: Jetzt ist endlich der Punkt erreicht, an dem das Gemüse zu einer ernstzunehmenden Konkurrenz zu Fleisch und Fisch geworden ist! Denn immer mehr Grillfreunde finden Gefallen an leckeren Gemüsespießen, gegrillten Tofu-Produkten und würzigen Marinaden und Soßen. Mit gegrilltem Spargel kannst Du auf der nächsten Grillparty definitiv alle Blicke auf Dich ziehen! Er ist einfach zubereitet und super lecker! Da Gemüse häufig eine schnellere Garzeit hat, solltest Du es beim Grillen stets im Auge behalten.

Tipp: Wie wäre es beim nächsten Grillfest mit einem leckeren Gemüse-Wrap mit gegrillter Paprika, Zwiebeln, Tomaten und Zucchini? Das Gemüse abkühlen lassen, in kleine Würfel schneiden und mit Salz, Pfeffer und frischem Knoblauch abschmecken. Den Wrap auf einer Seite mit Creme Fraîche bestreichen, das Gemüse darauf verteilen und aromatischen Bergkäse darauf streuen. Den Wrap falten und mit einem Spieß oder Faden fixieren. Dann wenige Minuten bei mittlerer Hitze grillen, bis der Käse schmilzt und die Ränder goldbraun werden. Oder wie wäre es mit leckeren Gemüsespießen? Bei diesen bunten Gemüsekreationen kannst du Deiner Fantasie freien Lauf lassen und wirst zum Hingucker beim gemeinsamen Grillnachmittag.

3) Frischer Fisch soll auf den Tisch Grill

„Fisch will dreimal schwimmen: In Wasser, Schmalz und Wein.“ Diese alte Küchenweisheit machst Du zu deinem Kredo am Grillrost. Doch für alle Liebhaber des Maritimen gilt es, einige wichtige Hinweise zur Zubereitung der Meerestiere zu beachten: Fisch und Meeresfrüchte sollten bis kurz vor der Zubereitung gekühlt gehalten (z.B. auf Eis) und auch erst dann wegen seiner zarten Struktur mit der jeweiligen Würzsoße bepinselt werden. Auch sollte die Höhe des Grillrostes beachtet werden: Hängt es zu tief, besteht die Gefahr, dass der Fisch außen verbrennt und innen noch roh ist.

Tipp: Wie wäre es beim nächsten entspannten Grill-Abend mit Lachsfilets in kleinen Alufolienpäckchen in Honig-Senf Marinade und erfrischendem Couscous-Salat als Beilage? Den Salat kannst Du noch mit wenigen Zutaten raffiniert aufpeppen: Dazu mischst du gekochten, kalten Couscous mit gewürfelten, gedünsteten und karamellisierten Möhren und Zwiebeln. Füge den Saft und etwas Schale einer Zitrone, geröstete Pinienkerne, frisch geschnittene Petersilie und klein geschnittener Erdbeeren und Avocado hinzu. Alles mit Pfeffer und Salz abschmecken, einen leckeren Weißwein entkorken und dann heißt es: Leinen los für die leichte Meereskost vom Grill.

4) Exotisch und innovativ

Bei Dir wird alles auf den Grill geschmissen, was du in der Speisekammer finden kannst. Dabei zauberst du die ausgefallensten Kreationen und – oh Wunder – diese schmecken auch noch ganz wunderbar! Besonderes Augenmerk wirfst du dabei auf leckere Kräuter und fernöstliche Gewürze: Diese können aus herkömmlichen Lebensmitteln ganz neue Gaumenfreuden hervorkitzeln. Besonders beim Grillen mit frischen Kräutern solltest Du jedoch Vorsicht walten lassen: Die zarten Pflanzen können bei der Hitze leicht verbrennen und Fleisch, Fisch und Gemüse sollten deshalb erst kurz vor dem Ende der Grillzeit damit bestreut werden.

Tipp: Wie wäre es mit einem leichten kulinarischen Grill-Event? Dafür lassen Garnelenspieße mit Honig-Soja-Marinade und Fruchtspieße mit Ahornsirup und Curry nicht nur Dein Herz höher schlagen (Obstspieße sollten nicht zu saftig sein und am besten in Alufolie gegart werden). Für die Garnelenspieße beträufelst du die Garnelen mit frischem Limettensaft. Dann mischst Du die Marinade mit 3 EL Honig, 5 EL Sojasoße, 2 EL Olivenöl, etwas Knoblauch und einem EL Chilisoße. Gieße die Marinade über die Garnelen, rühre diese ordentlich um, nehme die Garnelen aus der Marinade heraus und spieße sie auf. Die Spieße mit Öl bestreichen und vier bis sieben Minuten grillen, bis das Fleisch rosa ist. Dazu ein paar leckere, eisgekühlte Cocktails und das Urlaubsgefühl ist perfekt!

Passend zu ihrem Grillabend finden Sie bei uns Holzkohlegrills, Gasgrills & BBQs und Elektrogrills.